Aktuelle Meldungen

14.11.2022

Fachbeitrag zu Projekt Klimaanpassung Rheinisch-Bergischer Kreis in KW 11/2022

Die Fachzeitschrift KW veröffentlicht in 11/2022 einen Beitrag zu dem Konzept für die Klimaanpassung im Rheinisch-Bergischen Kreis, das Hydrotec zusammen mit der energielenker GmbH erarbeitete.
26.10.2022

Hydrotec-Vortrag zu Digitalisierung: Starkregen berechenbar machen in Münster

Vortrag über „Kommunale Starkregenvorsorge; Bestandsaufnahme – Simulation - Maßnahmen/Handlungskonzept sowie die Simulation von Bodenerosion infolge von Starkregen auf landwirtschaftlichen Flächen“.
17.10.2022

BWK Landeskongress 2022 „Urbane Sturzfluten“

21. Oktober 2022 - BWK Landeskongress 2022 in Schönefeld zum Thema Urbane Sturzfluten - Wasserwirtschaft im Zeichen des Klimawandels - Vortrag von Hydrotec zur 2D-Modellierung für die Starkregen-Vorsorge
10.10.2022

WDR-Bericht zur Steinbachtalsperre zeigt Modellanimation in HydroAS MapView

Hydrotec hat ein Dammbruchszenario zur Steinbachtalsperre mit HydroAS modelliert. Der Beitrag der WDR Lokalzeit berichtet über die Pläne zur Wiederinbetriebnahme und zeigt eine Animation in HydroAS MapView.
29.09.2022

HydroAS 5.5 verfügbar

HydroAS 5.5 ist verfügbar. Neben neuen Funktionen haben wir die Produktnamen angepasst und bieten Neuerungen in MapView (Kartenanimation) und MapWork (Rasterdatenprozessor).
16.09.2022

Erfolgreiches HydroAS Anwendertreffen 2022

Informationen und Vorträge vom HydroAS Anwendertreffen 2022 mit ca. 150 Teilnehmenden. Hydrotec hatte für den 14. September 2022 zu der hybriden Veranstaltung eingeladen.
09.09.2022

Umbenennung HYDRO_AS-2D in HydroAS

HydroAS lautet nun der offizielle Name für unsere Software zur hydronumerischen 2D-Modellierung. Auch die Namen der Zustzmodule haben wir vereinfacht und einheitlich festgelegt.
19.08.2022

Überschwemmungsgebiete Erft von Bezirksregierung Köln neu festgelegt

Die Bezirksregierung Köln hat die aktualisierten Überschwemmungsgebiete Erft bekanntgemacht. Hydrotec unterstützte die Behörde durch 2D-Modellierungen des Extremhochwassers von Juli 2022.