NASIM 5.2

NASIM 5.2 (Juli 2021) bietet Neuerungen in Kanalnetzmodellierung, Geodatenhaltung und Postprocessing

Neuer Transportelementtyp „Speicher Kanalnetz“
NASIM 5.2 ermöglicht die einfache Modellierung von Fang-, Durchlauf- und Verbundbecken im Haupt- und Nebenschluss. Bei Schmutzfrachtnachweisen ist zu beachten, ob der Überlauf in das Gewässer aus anlaufender oder ablaufender Welle stammt. Diese Angaben können Sie in NASIM 5.2 einfach mit wenigen Zahlen parametrisieren durch Angabe der Beckengröße, maximalen Zufluss und Weiterleitung zur Kläranlage. Um den Rückhalteraum eines Kanalsystems gut abzubilden, wurde das Attribut „Volumen im Kanalnetz oberhalb“ für Speicher ergänzt. Das Volumen wird im Sinne eines Rückstauvolumens genutzt.

Postprocessing: Längsschnitte aus hydrodynamisch gerechneten Bereichen
Ergänzend zu den hydrologischen Längsschnitten können Sie aus hydrodynamisch berechneten Modellbereichen (s. NASIM HDR) aus den Profildaten hydrodynamische Längsschnitte erzeugen. Sie zeigen für jedes modellierte Gewässer Wasserstände und Abflüsse zu jedem Profil.

Import von Geodaten von Gewässern und Bauwerken
Fließgewässer können als Linien und Bauwerke als Punktgeometrie in die NASIM Geodatenbank importiert werden. Beim Import von Bauwerken werden Modellattribute direkt aus den Geodaten abgeleitet.
Beim Import von Gewässern können diese mit den natürlichen Teilgebieten verschnitten werden. Dadurch lässt sich die Länge von Fließstrecken sehr einfach ermitteln.

Geodaten-Views: Vorgefertigte Sichten in der Datenbank
Sind Geodaten in einer Projektdatei vorhanden, werden vorgefertigte Sichten (Datenbank-Views) in der Datenbank vorgehalten. Sie enthalten Geometrien und Stammdaten der Elemente und können als Layer im GIS visualisiert werden.

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in den Release-Notes zu NASIM 5.2.

Updates, Lizenzpreise und Downloads

Wartungskunden erhalten ein kostenloses Update ihrer Lizenzen.

Wenn Sie Ihre Lizenz aktualisieren möchten, schreiben Sie einfach eine E-Mail an Hydrotec oder rufen Sie uns an: (0241 94689-29).

Wir erstellen Ihnen gern ein günstiges Angebot.

Links

NASIM 5.1

NASIM 5.1 (Mai 2020) bietet neue Funktionen für die Abbildung kanalisierter Flächen, die Modellierung der Stoffumsetzung und die Niedrigwasserstatistik.

Kanalisierte Teilflächen

Der Versiegelungsgrad von Kanalisierten Flächen ist auch dann vollständig aus den Geo-Daten ableitbar, wenn die kanalisierten Flächen ganz oder außerhalb von natürlicher Flächen liegen. Sie werden modelltechnisch wie Elementarflächen ohne Böden behandelt.

Stoffumsetzung

Die Auswahl von Stoffumsetzern und Erzeugung der benötigten Stoffe ist nun in den Simulationsoptionen auf der Seite „Stoffumsetzung“ verfügbar.

Niedrigwasserstatistik

Die Niedrigwasser-Statistik nach DVWK-120 ist in NASIM integriert.

NASIM 5.0

NASIM Geo-Datenbank

Die Modelldaten werden in einer Geo-Datenbank abgespeichert. Als Datenbanktechnik kommt SQLite mit Spatialite zum Einsatz. NASIM liest und schreibt diese Modell-Dateien künftig statt des bisherigen NASIM-Persistenz-Formates. Die Umstellung der Datenformate erledigt die Software selbständig. Die Datenbanken können mit den gängigen GIS-Programmen (ArcMap, ArcGIS Pro, QGIS) bearbeitet werden.

Modelldaten und Geo-Daten konsistent halten

Die Geo-Datenbank enthält die Geometrien der Teilgebiete, Landnutzungen und Böden. Damit wird eine nachhaltige Konsistenz der Modelldaten mit den grundlegenden Geo-Daten sichergestellt. Die bisherige Trennung von Geo-Daten und Modelldaten ist damit aufgehoben.

Verschneidung direkt in NASIM möglich

Mit der Geodatenhaltung wird die Geo-Berechnung von Elementarflächen zum Bestandteil von NASIM. Das Ersetzen von Grundlagendaten wie Böden oder Landnutzungen durch aktualisierte Datenbestände wird somit stark vereinfacht.

Natürliche und urbane Einzugsgebiete in einem Modell

NASIM 5 ist in der Lage, die Abflusstopologie von kanalisierten Flächen (Stadtentwässerung) und natürlichen Gebieten inklusive der dazugehörigen Teilgebietsgrenzen in einem Modell zu verwalten. Diese beiden – sich im Allgemeinen überschneidenden – hydrologischen Layer werden von NASIM auf Basis der Geometrien automatisiert in ein konsistentes Gesamtmodell umgerechnet. Bei Änderungen an  kanalisierten Flächen im Modell („neues Baugebiet“)  aktualisiert NASIM die daraus resultierenden Modelldaten selbstständig.

Stoffumsetzung integriert

Im Zusammenhang mit dem Hydrodynamischen Rechenkern berechnet NASIM 5 nicht nur Stoffeinträge und den Stofftransport, sondern auch die Umsetzung von Stoffen. Ein Streeter-Phelps-Plugin zur Simulation des Sauerstoffgehaltes ist in NASIM 5 verfügbar und kann z. B. für den Einleitungsnachweis nach BWK M3/7 in Gewässer verwendet werden. Andere Modelle zur Stoffumsetzung lassen sich über ein erweiterbares Plugin-Konzept in NASIM frei integrieren.

Scripting ermöglicht freie Datenabfrage/-berechnung

NASIM 5 bietet den Anwendern eine weitere Scripting-Schnittstelle. Mithilfe von LUA-Skripten können sie während der Simulation berechnete Daten wie Niederschläge, Temperaturen, Bodenfeuchte, Zuflüsse, Speicherinhalte, Abflüsse etc. abfragen, weiter verarbeiten und als Zeitreihen ausgegeben lassen. Die nachträgliche Aufbereitung von Zeitreihen mit externen Programmen kann dadurch in vielen Fällen entfallen.

Eine ausführliche Beschreibung aller Neuerungen und behobener Fehler finden Sie in den Release-Notes.

NASIM 4.6

  • Die in NASIM integrierte hydrodynamische Berechnung wurde auf steuerbare Speicher und Wehre ausgeweitet sowie um weitere Funktionen ergänzt.
  • Jabron-Profile vom Typ Wehr werden in die Network.xml geschrieben und für die hydrodynamische Berechnung berücksichtigt (Jabron 7.0 erforderlich).
  • KOSTRA 2010: NASIM unterstützt beim KOSTRA-Import das XML-Format „KOSTRA 2010“.
  • Der Lizenzschutz läuft ab Version NASIM 4.6, TimeView 2.6 und Jabron 7.0 über das Codemeter-System mit WiBu-Dongle.

Eine ausführliche Beschreibung aller Neuerungen und behobener Fehler finden Sie in den Release-Notes.

NASIM 4.5

Eingabe HDR in NASIM Version 4.5

NASIM-Anwender können für jedes Systemelement festlegen, ob NASIM es hydrologisch (default) oder hydrodynamisch berechnen soll

In NASIM 4.5 haben wir den hydrodynamischen Rechenkern integriert. Er ermöglicht es, einzelne Systemelemente hydrodynamisch zu modellieren, um die Abflussbildung bei komplexen Fließverhältnissen besser abzubilden.

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick

  • Verbesserte Abflussberechnung
    • Ein hydrodynamischer Rechenkern in NASIM bietet die Option, den Abflusstransport in Gewässern und Kanälen hydrodynamisch nach dem „Diffuse Welle“-Ansatz zu berechnen.
    • Als neuer Parameter ist die „Überfallhöhe“ für die Poleni-Formel bei Speicherkurven anzugeben.
  • Mehr Übersicht im Systemplan
    • Teilsystempläne: Separate Systempläne für einzelne Entwässerungsnetze, zufließende Gewässer etc. sind erstellbar.
    • Weniger Systemelemente: „Kanal mit Fließzeit“ ist direkt im Systemelement Abzweig bzw. Speicher integrierbar.
    • Info-Texte: Zu den Systemelementen des Systemplans können Sie beliebig viele Info-Texte anzeigen lassen.
    • Anzeige „Direktes nicht vorentlastetes Einzugsgebiet“ in Tabellen bilanziert für Entlastungsbauwerke den Oberflächenabfluss aus unversiegelten und versiegelten Flächen.
  • Detailliertere Schmutzfrachtsimulation
    • Um den Wirkungsgrad einer Kläranlage anzugeben können Sie die Ablaufkonzentration eines Stoffs in Abhängigkeit von der Zuflusskonzentration definieren.
  • Bessere Performance
    • NASIM schreibt Simulationsblockergebnisse regelmäßig während der Simulation in die dBASE-Datei und spart dadurch Arbeitsspeicher.
  • Einfachere Modellerstellung

Detaillierte Informationen finden Sie in den Release-Notes.