Konferenz „Kommunen aktiv für den Klimaschutz“
05.01.2022
10-Punkte Arbeitsplan Hochwasserschutz NRW – Hydrotec bietet Vorhersagesysteme
24.01.2022

Meckenheim startet Bürgerportal zum Hochwasser Juli 2021

Portal Hochwasseraufarbeitung mit HydroAS MapView

Bürgerportal sammelt Hochwasserinformationen

Mit dem Bürgerportal hat die Stadt Meckenheim einen Service eingerichtet, über den sich die Bürgerinnen und Bürger an der Aufarbeitung des Hochwasserereignisses vom Juli 2021 beteiligen können.

Via Internet wird ihnen ab sofort Gelegenheit geboten, ihre Beobachtungen zu schildern und Dokumente zum damaligen Geschehen beizutragen sowie Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten. Es ist einfach und nutzerfreundlich zu bedienen und ohne Passwort zugänglich.

Das Bürgerportal ist Teil des Projekts zum Starkregenrisikomanagement, das Hydrotec im Auftrag der Stadt Meckenheim bearbeitet. Die dort eingegebenen Daten werden von uns zusammen mit Begehungsdaten ausgewertet. Sie zeigen den konkreten Handlungsbedarf auf und fließen in die Erstellung und Plausibilisierung der Starkregengefahrenkarten ein.

Schon wenige Tage nach der Veröffentlichung zeigt sich: Das Angebot wird sehr gut und konstruktiv angenommen. Viele Betroffene posten Fotos und Videos vom HW-Ereignis und schlagen Maßnahmen vor.

Basis: Starkregen WebViewer / HydroAS MapView

Das Bürgerportal basiert technisch auf dem Starkregen-WebViewer, den Hydrotec speziell für die kommunale Starkregenvorsorge entwickelt hat.

Der Starkregen WebViewer ist eine Karten-Anwendung, die den Verlauf eines Hochwassers auf dem Gebiet einer Kommune in einer Animation darstellt. Sie beruht auf Modellrechnungen mit HydroAS und wird mit dem Zusatzmodul HydroAS MapView erzeugt.

In Meckenheim dient die Web-Anwendung zunächst zur Sammlung von Informationen aus der Bevölkerung. Über ein Kommentarfeld können Texte eingegeben werden. Zusätzlich sind auch Dateien (Texte, Fotos, Videos, …) hochladbar. Die Kommentare und Dateien werden mit Datum und Koordinaten gespeichert. Die so gewonnenen Erkenntnisse zeigen akuten Handlungsbedarf auf und unterstützen die Modellrechnungen sowie die Konzeption von Maßnahmen.

Hydrotec berät die Stadt bzgl. Sofortmaßnahmen

Meckenheim war wie die meisten Kommunen im Einzugsgebiet der Erft stark vom Hochwasser im Juli 2021 betroffen. Direkt nach dem Ereignis ergriff die Stadtverwaltung die Initiative und beauftragte Hydrotec mit der Untersuchung der Auswirkungen von Überflutungen infolge von Starkregen auf dem Gebiet der Stadt Meckenheim

Im Fokus stehen die Begehungen und die Zustandsbewertung der Gewässer und Feststellen eines Handlungsbedarfes für die Gewässerunterhaltung. Ziel ist es, Daten zu bekannten und potenziellen Schadensschwerpunkten zu erheben und die Stadt in Bezug auf Sofortmaßnahmen zu beraten, um das Überflutungsrisiko zu minimieren.

Die mit dem Bürgerportal gewonnenen Erkenntisse fließen in diese Beratungstätigkeit ein.

Nächste Schritte: Starkregengefahrenkarte, Risikoanalyse und Maßnahmenkonzept

Basierend auf Geländedaten und Informationen aus Begehungen an den Gewässern der Stadt erstellen wir mit HydroAS ein detailliertes, hochaufgelöstes 2D-Starkregenmodell für das Stadtgebiet. Das Ergebnis dieser hydraulischen Gefährdungsanalyse wird in Starkregengefahrenkarten dargestellt.

In einem weiteren Schritt wird eine Risikoanalyse durchgeführt, die sich mit den bestehenden Risiken und den zu erwartenden Überflutungsschäden befasst. Dazu werden die Starkregengefahrenkarten, die Begehungsdaten und die Dokumentation des Hochwassers vom Juli 2021 ausgewertet. Anhand dieser Informationen kann die Kommune gezielt übergeordnete Maßnahmen für den Überflutungsschutz treffen.

Wenn die Starkregengefahrenkarte für die Kommune zur fertiggestellt ist, lässt sie sich in animierter Form ebenfalls in das Bürgerportal integrieren. Bürgerinnen und Bürger sind damit in der Lage gezielt Maßnahmen für die private Vorsorge zu ergreifen und für mehr Sicherheit zu sorgen. Feuerwehr und Rettungskräfte sind in der Lage bei einem Starkregenereignis optimal abgestimmt zu reagieren.

Veröffentlicht am 21.01.2022