Hochwasserschutzkonzept Berkeibach
08.08.2011
Das G2G-System MIP-Förderung und die beteiligten Akteure.
MIP-Förderung erhält eGovernment-Preis —
26.09.2011

Ökologische Verbesserung Vorthbach

Problemstellung, Aufgabe, Zielsetzung

Der zum Emschersystem gehörende Vorthbach ist ein Schmutzwasserlauf, der zurzeit noch den Niederschlagsabfluss des Einzugsgebietes zusammen mit dem Mischwasserabflüssen aus den angeschlossen Siedlungssystemen aufnimmt und in Richtung Kläranlage ableitet.
Nach Rückgang der bergbaulichen Einflüsse entfällt die Notwendigkeit einer gemeinsamen offenen Ableitung. Die Voraussetzungen für eine vollständige entwässerungstechnische Umgestaltung sind somit gegeben.

In diesem Zusammenhang gehörte der Vorthbach zu den ersten Gewässern, dessen Oberlauf schon vor Jahren umgestaltet wurde, um auf Basis dieser Erfahrungen die Vielzahl weiterer „ökologischer Verbesserungen“ der ehemaligen Schmutzwasserläufe anzugehen.
Innerhalb dieses Projektes wird die Aufgabe gelöst, die Ausführungsplanung für den untersten Abschnitt des Gewässers aufzustellen.

Auftraggeber, Projektlaufzeit

Auftraggeber: Emschergenossenschaft, Essen

Projektbeginn: Februar 2009

Projektende: Oktober 2009

Projektgebiet

Der Vorthbach gehört zum Gewässersystem der Boye im Emschersystem. Das teilweise bereits umgebaute Gewässer durchläuft das Stadtgebiet von Bottrop im nordwestlichen Ruhrgebiet.

Bearbeitung und Methoden

Die vorhergehenden Planungsphasen der Vor- und Entwurfsplanung sind vor Jahren von der Emschergenossenschaft aufgestellt worden. Im Zuge einer einheitlichen Methodik, die für vergleichbare Aufgaben im Emschergebiet verwendet werden, hat Hydrotec die Bemessungsabflüsse mit dem Niederschlag-Abfluss-Modell NASIM ermittelt. Mit dem Wasserspiegellagenprogramm Jabron wurden die Wasserspiegellagen für die unterschiedlichen Bemessungsabflüsse berechnet und besonders die Hochwassersicherheit nachgewiesen.
Durch die von Hydrotec vorgenommene Aktualisierung und Überarbeitung der vorlaufenden Entwurfs- und Genehmigungsplanung wurden die Linienführung und Gewässerprofile entworfen und zur Genehmigung vorgelegt.

Im Zuge der Ausführungsplanung wird der Entwurf im Detail durchgearbeitet, Anschlüsse an Brückenquerschnitte und der Einmündungsbereich in die Boye geplant und insbesondere die Belange des Betriebs eingearbeitet. Als besondere Herausforderung kann die Einbindung des Spundwandbereichs angesehen werden, der aufgrund der beengten Platzverhältnisse bestehen bleiben muss und in dem Gesamtbild der Ökologischen Verbesserung entsprechend Berücksichtigung finden soll.

Die Ausführungsplanung wird unter besonderem Bezug der nachfolgend auszuführenden „Erstellung des Leistungsverzeichnisses“ und des gesamten zukünftigen Bauablaufs erarbeitet.

Planzeichnung für die Umgestaltung des Vorthbachs

Ergebnisse und Produkte

  • Ausführungsplanung zur „Ökologischen Verbesserung des Vorthbachs“ des untersten Abschnitts des Gewässers
  • Planunterlagen als Lagepläne, ebenso Längs- und Querschnitten für das Gewässer
  • Unterlagen zum Bewuchs der Gewässerauenbereiche
  • Detailpläne der angrenzenden Bauwerke
  • Lageplan mit Darstellung der Zuwegung, Anbindung, Ausweisung von Flächen zur Baustelleneinrichtung und Lagerung während der Bauzeit

Ansprechpartner

  • beim Auftraggeber: Dipl.-Ing. M. Tiedke
  • bei Hydrotec: Peter Band, Tel.: 0241 94689-0, E-Mail: p.band@hydrotec.de
Veröffentlicht am 08.08.2011