Forschungsprojekt UnIWa
07.11.2018
Umfassender Hochwasserschutz für Bergisch Gladbach
07.11.2018

Richtig gerechnet am Mirker Bach

Am 29. Mai 2018 kam es in Wuppertal nach einem Starkregen zu großen Überschwemmungen und Hochwasserschäden. Auch der urban geprägte Mirker Bach uferte aus und überflutete Gebäude und Innenhöfe.

2012 führte Hydrotec im Auftrag der Bezirksregierung Düsseldorf und des Wupperverbands hydraulische Berechnungen durch, um Hochwassergefahren- und Risikokarten zu erstellen (s. Hydrothemen 26/2014).

Die berechneten Überschwemmungsflächen des mittleren Hochwassers (HQ100) wurden inzwischen von der Bezirksregierung festgesetzt.

Fotos der Stadtwerke Wuppertal zeigen das Ausmaß der Überflutung und ermöglichen den Vergleich mit den Berechnungsergebnissen. Der erreichte Hochwasserstand stimmt sehr gut mit den von uns modellierten Wassertiefen für ein HQ100 überein.

Die Stadt Wuppertal plant aktuell Maßnahmen zur Verbesserung der Hochwassersicherheit am Mirker Bach, damit es in diesem Bereich zukünftig nicht mehr zu Hochwasserschäden kommt.

Richtig gerechnet am Mirker Bach

Der in den Fotos dargestellte Bereich in der Karte: In dem Innenhof sind bei einem Hochwasser mittlerer Wahrscheinlichkeit Wassertiefen zwischen 2 und 4 m zu erwarten.

Quelle: ELWAS-Web (www.elwasweb.nrw.de)

Veröffentlicht am 07.11.2018