Webinar-Termin für HYDRO_AS-2D im Juni
04.05.2020
JabEdit Software für Querprofildaten
15.05.2020

Hydrotec und energielenker erarbeiten Klimaanpassungskonzept

Klimaanpassungskonzept für den Rheinisch-Bergischen KreisDer Rheinisch-Bergische Kreis hat im März 2020 den Auftrag für ein kommunales Anpassungskonzept an die Folgen des Klimawandels an Hydrotec und unseren Projektpartner energielenker GmbH erteilt.

Das Klimaanpassungskonzept für den Rheinisch-Bergischen Kreis behandelt vor allem die Starkregenvorsorge und die Auswirkungen weiterer möglicher Klimawandelfolgen auf die Bereiche „menschliche Gesundheit“ sowie „Land- und Forstwirtschaft“.

Es soll als Handlungsrahmen für die künftige nachhaltige Entwicklung und konsequente Klimawandelvorsorge im Rheinisch-Bergischen Kreis dienen und praxisnahe Maßnahmenvorschläge entwickeln.

Neben der Darstellung zukünftiger Klimaveränderungen (insbesondere gefährdete Bereiche durch Starkregen) im Kreis gilt es, die vulnerablen Nutzungen, wie soziale Infrastrukturen und / oder Gewerbebetriebe mit Gefahrenstoffen, im Kreisgebiet zu identifizieren und darzustellen.

Analyse der Gefährdung durch Starkregen und der Vulnerabilität

Hydrotec wird vor allem die Gefährdung durch Starkregen analysieren und, entsprechende Starkregengefahrenkarten für die acht Kommunen des Kreises erstellen.

Die Klimafolgen mit dem Schwerpunkt „Starkregen“ werden mit ihren Auswirkungen für die Bereiche menschliche Gesundheit und Land- / Forstwirtschaft des Rheinisch-Bergischen Kreises dargestellt. Dazu werden die Ergebnisse der Starkregenanalyse mit vulnerablen Nutzungen, wie soziale Infrastrukturen und auch mit land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen verschnitten und räumliche Gefahrenschwerpunkte abgeleitet.

Im Kreisgebiet lassen sich dadurch in Teilbereiche mit vergleichbaren Betroffenheiten zusammenfassen, für die dann sinnvolle Maßnahmen ableitbar sind.

Kommunikation und Moderation

Klimaanpassungskonzept für den Rheinisch-Bergischen Kreis

Starkregengefahrenkarten stellen die gefährdeten Bereiche dar und ermöglichen Vorsorgemaßnahmen.

Die Ergebnisse werden in kartografisch und textlich anschaulich aufbereitet, sodass sie für die anschließenden Kommunikationsprozesse optimal eingesetzt werden können.

Die energielenker GmbH arbeitet an der Erstellung eines Gesamtkonzepts und übernimmt vor allem die Kommunikationsaufgaben wie die Beteiligung der Akteure, die Durchführung von Experteninterviews und Workshops.

Langfristiges Ziel ist es, ein übergreifendes Klimaschutz- und Klimaanpassungsnetzwerk im Rheinisch-Bergischen Kreis zu etablieren und zu verstetigen. Der lokale Beteiligungsaspekt nimmt eine zentrale Stellung ein, um sowohl Hemmnisse bei der Umsetzung der Maßnahmen im Vorfeld auszuschließen als auch, um deren Akzeptanz in Verwaltung und Politik frühzeitig zu steigern.

Weitere Informationen

Veröffentlicht am 05.05.2020