Gewässerrenaturierung an der Alme
12.10.2012
Hydrothemen Nr. 23 / Oktober 2012
20.10.2012

Umsetzung der EG-HWRM-RL

Im Rahmen der Umsetzung der EG-HWRM-RL erhielt Hydrotec vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) den Auftrag, Hochwassergefahrenflächen für die Flusseinzugsgebiete Regen und Lech zu erarbeiten. Im gleichen Projekt übernimmt Hydrotec für das Einzugsgebiet der Naab die Qualitätssicherung vorhandener 2D-Modelle bei der Ermittlung von Hochwassergefahrenflächen.KarteBayern
Unser Team, die von uns entwickelten Verfahren sowie unsere Software-Werkzeuge überzeugten in den jeweiligen Ausschreibungsverfahren durch

  • Projekterfahrung in der Ermittlung von Hochwassergefahren- und -risikokarten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg
  • Entwicklung von Software-Werkzeugen zur Automatisierung von Arbeitsabläufen
  • Langjährige Erfahrung in der hydrodynamischen Simulation von Fließgewässern und im vorsorgenden Hochwasserschutz
  • GIS-Know-How (ESRI-Partnerschaft und ArcGIS-Anwendung)

Projektteam und Aufgabenstellung

Für die Projektgebiete Regen und Lech werden wir in Arbeitsgemeinschaften mit Bauer Tiefbauplanung in Aue (Regen) und Geo Ingenieur-service Süd in Gunzenhausen (Lech) folgende Arbeiten durchführen:

  • Neuvermessung und Ergänzungsvermessung der Querprofile, der hydraulisch relevanten Querbauwerke, der Uferlinie sowie der Böschungsoberkante und der Hochwasserschutzanlagen
  • Neuerstellung, Erweiterung und Ergebnisaufbereitung von hydraulischen 2D-Modellen für die in der EG-HWRM-RL geforderten Szenarien HQhäufig, HQselten und HQextrem
  • Übernahme und Prüfung hydrologischer Längsschnitte
  • Durchführung hydronumerischer Berechnungen
  • Aufbereitung von Ergebnisdaten aus der Vermessung und der Modellierung
  • Zusammenarbeit mit dem Qualitätssicherer, der projektbegleitenden ARGE (Projektsteuerung), dem LfU (Auftraggeber) und den Wasserwirtschaftsämtern

Die Rolle des Qualitätssicherers übernimmt Hydrotec als Nachunternehmer von ARCADIS, Darmstadt, für die Prüfung von vorhandenen 2D-Modellen und ergänzenden Berechnungen des Einzugsgebiets der Naab.

Straffer Zeitplan und klare Aufgabenverteilung

Die Einhaltung des von der EG-Richtlinie gesetzten Zeitplans und die Lieferung qualitativ hochwertigerErgebnisse besitzen für den Auftraggeber sehr hohe Priorität.

Hochwasserschutzanlage am Lech mit Alpenpanorama

Hochwasserschutzanlage am Lech mit Alpenpanorama

Zur Erreichung dieser Ziele erfolgt die Bearbeitung in enger Abstimmung und Koordination mit dem für jedes Flussgebiet beauftragten Qualitätssicherer. Zur Unterstützung der Kommunikation dienen regelmäßige Jour-fixe-Termine sowie der für die Umsetzung/Bearbeitung der Richtlinie eingerichtete Projekt-Kommunikations-Server (PKM) beim LfU. Im PKM pflegen die Projektbearbeiter sämtliche Dokumente, Daten und Ergebnisse zugeordnet zu den Gewässerabschnitten ein. Der Qualitätssicherer übernimmt die Prüfung dieser Bearbeitungsergebnisse und wacht über den Projektfortschritt.

Neben der Einhaltung des Abgabetermins für die Hochwassergefahren- und -risikokarten (Ende 2013) stellt das Land damit die Bearbeitung nach landeseinheitlichen Standards sicher und schafft eine einheitliche Datenbasis im Hinblick auf kommende Aktualisierungszyklen.

Auf den Internet-Seiten des LfU finden Sie weitere Informationen und Karten zur Umsetzung der HWRM-RL in Bayern.

Dr.-Ing. Alpaslan Yörük, Dr.-Ing. Hartmut Sacher, Dr.-Ing. Oliver Buchholz, Dipl.-Ing. Dirk Sobolewski

Veröffentlicht am 20.10.2012