Update für Jabron, JabMap und JabView
25.05.2016
2016: Regionales Anwendertreffen Delft-FEWS
23.06.2016
Alle zeigen
quarks und co starkregen

Das Fernsehteam schaut unseren Modellierern über die Schulter

Urbane Sturzfluten nehmen zu

Vorsorge gegen Starkregen Urbane Sturzfluten WDR Aktuell

Klicken Sie auf die Bilder, um den Filmbeitrag aus der WDR-Mediathek zu starten.

Ende Mai bis Anfang Juni 2016 kam es deutschlandweit zu extremen Starkregen, gefolgt von Sturzfluten, die in zahlreichen Städten verheerende Schäden anrichteten. Feuerwehr, Rettungsdienste und THW waren im Dauereinsatz, um Anwohner zu evakuieren, Häuser zu sichern und Keller leerzupumpen.  Besonders betroffen waren Nordrhein-Westfalen sowie Baden-Württemberg und Bayern.

WDR Aktuell berichtete am 30. Mai über diese Ereignisse und interviewte unseren Mitarbeiter Dr. Oliver Buchholz zum Thema Vorsorge gegen Starkregen und urbane Sturzfluten.

2D-Modellierung verdeutlicht das Abflussgeschehen

Mithilfe von hydrodynamischen Modellrechnungen erhält man detaillierte Angaben darüber, wohin das Regenwasser bei einem Starkregen fließt und an welchen Stellen es zu Überflutungen und Gefährdungen kommt.

Hydrotec hat ein modulares Konzept für die Simulation von urbanen Sturzfluten entwickelt, das alle relevanten Abflussbereiche integriert. Die Untersuchungsschritte umfassen Grobanalyse, Identifikation von Risikobereichen, detaillierte Fließanalyse von Schadensschwerpunkten bis hin zur kleinräumigen Kopplung mit Kanalnetzmodellen und der Integration von Gewässermodellen.

Die Verwendung flächig verfügbarer Daten (Laserscan-DGM, Landnutzung, Gebäudebestand ALK) in Verbindung mit der Modellierungssoftware HYDRO_AS-2D ermöglichen die Aufstellung großflächiger, kostengünstiger und aussagekräftiger Modelle.

Werkzeuge zur Vorsorge gegen Starkregen und urbane Sturzfluten

Die daraus gewonnenen Informationen bilden die Basis für eine Reihe wirksamer Vorsorge-Werkzeuge:

  • Urbane Hochwassergefahren- und Risikokarten visualisieren flächig die Fließwege des Wassers, die zu erwartenden Fließgeschwindigkeiten und Fließtiefen sowie sensible Nutzungen und Infrastrukturen.
  • Kommunale Hochwasserschutzkonzepte beschreiben konkret umsetzbare Maßnahmen zur Vorsorge gegen Hochwasserschäden.
  • Informationskonzepte für Anwohner, um Risiken transparent zu machen und Maßnahmen zur Eigenvorsorge zu propagieren.
  • Kommunale Klimaanpassungskonzepte – mit ihnen bereiten sich Städte und Gemeinden umfassend auf die zu erwartenden Wetterextrema vor. Sie behandeln die Aspekte Hitze, Sturm und Starkregen und führen Maßnahmen auf, die zu einer Verringerung der Gefährdung führen.

Ihr Ansprechpartner bei Hydrotec

Hydrotec unterstützt Kommunen in diesem Bereich mit hoher Fachkenntnis und einem interdisziplinär aufgestellten Team. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Weitere Informationen für Sie

Veröffentlicht am 31.05.2016