Mainpost-Bericht Hochwasserschutzkonzept Region MainSteigerwald
Mainpost-Bericht Hochwasserschutzkonzept Region MainSteigerwald
01.07.2021
Erfolgreiches regionales Delft-FEWS-Anwendertreffen 2021
12.07.2021

Tipps zur Starkregenvorsorge – Was können Sie tun?

Im Juni kam es in vielen Teilen Deutschlands zu schweren Unwettern mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Straßen waren unpassierbar und Keller wurden überflutet. Vereinzelt kam es sogar zu Schlammlawinen. In Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg und Hessen waren Polizei und Feuerwehr wegen der Unwetter in Alarmbereitschaft.

Hier finden Sie Tipps zur Starkregenvorsorge für Privatpersonen.

Hydrotec unterstützt Kommunen in der Starkregenvorsorge durch die Erarbeitung von Starkregengefahrenkarten und die Aufstellung von Starkregenkonzepten. Mehr dazu…

Auch die Eigenvorsorge ist ein wichtiger Baustein zur Verminderung der Starkregengefährdung.

Privatpersonen können sich durch einfache Maßnahmen wirksam vor Schäden durch Starkregen und urbane Sturzfluten schützen. Am besten rechtzeitig bevor die Starkregensaison richtig Fahrt aufnimmt.

Hier finden Sie Tipps zur Starkregenvorsorge und eine Übersicht der wichtigsten Maßnahmen und weitere Informationsquellen.

Tipps zur Starkregenvorsorge

Bei Warnung vor einem Starkregen

  1. Bewahren Sie Ruhe und handeln Sie kontrolliert.
  2. Informieren Sie sich über Radio, Fernsehen oder Internet und verfolgen Sie aktuelle Wettermeldungen und Hochwasserwarnungen zum Beispiel über die Warn-App NINA.
  3. Informieren Sie Nachbarn, Familie und Freunde.
  4. Schließen Sie Fenster und Türen und begeben Sie sich in sichere Bereiche eines Gebäudes.
  5. Helfen Sie mobilitätseingeschränkten Menschen und Kindern.
  6. Stellen Sie ggf. den Strom in gefährdeten Gebäudeteilen ab (bevor dort Wasser eindringt!)
Veröffentlicht am 04.07.2021