hydrotec-bei-quarks-extra-zu-hochwasser
Hydrotec bei Quarks extra „Wie Regen lebensgefährlich wird“
21.07.2021
HYDRO_AS-2D Tutorials auf Youtube
HYDRO_AS-2D-Tutorials auf Youtube
04.08.2021

Saarländischer Rundfunk interviewt Professor Yörük

Als Reaktion auf die Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 lässt das Saarland in den nächsten Monaten eine saarlandweite Extremregengefahrenkarte erarbeiten. Das Bundesland war von den jüngsten Hochwasserereignissen zwar nicht betroffen, beobachtete aber in den vergangenen Jahren eine Zunahme von lokalen extremen Niederschlagsereignissen und Überflutungen. Das Umweltministerium ergreift daher jetzt landesweite Maßnahmen zur Verbesserung der Starkregenvorsorge.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule htw Saar werden Karten auf Basis von hydronumerischen Modellierungen mit HYDRO_AS-2D erarbeitet, die flächendeckende Informationen zur Starkregengefährdung liefern.

In Interviews des Saarländischen Rundfunks in der Sendung „aktueller Bericht“ erläutern Umweltminister Jost und Professor Yörük das Projekt und seine Hintergründe.

Gefährdung durch Schlammlawinen besser erkennen – Hochwasservorhersagesystem

saarlandweite extremregengefahrenkarte

Klicken Sie auf das Bild, um die Sendung vom 22.07.2021 anzusehen.

Zusätzlich zu den Wassertiefen und Fließgeschwindigkeiten soll auch die Material-Abschwemmung durch Bodenerosion berechnet und in den Karten dargestellt werden. Dadurch wird die Gefahr durch Schlammlawinen künftig besser erkannt.

In einem weiteren Schritt ist der Aufbau eines Hochwasservorhersagesystems vorgesehen. Es soll Behörden und Einsatzkräfte in kritischen Situationen bei der Entscheidungsfindung unterstützen.

2/3 der Kommunen im Saarland verfügen bereits über kommunale Starkregengefahrenkarten bzw. sind dabei, diese erarbeiten zu lassen. Das Land fördert Kommunen bei der Kartenerstellung mit 90% und bei Maßnahmen zur Verminderung der Starkregengefährdung mit 70% der Kosten.

2018 wurde beispielsweise eine Starkregenstudie für die saarländische Gemeinde Eppelborn erstellt.

Die geplante flächendeckende saarlandweite Extremregengefahrenkarte des Landes wird die kommunalen Karten auf ideale Weise ergänzen, weil sie auch die Bereiche außerhalb von Siedlungsflächen einbezieht.

Schauen Sie sich den Beitrag des aktuellen Berichts in der Mediathek an!

Veröffentlicht am 30.07.2021