private Starkregenvorsorge
Tipps private Starkregenvorsorge
15.05.2020
Starkregenstudie Oranienburg
15.05.2020

Klimaanpassungskonzepte – Kommunen und Unternehmen stellen sich zukunftssicher auf

Das Klima hat sich auch in unseren Breiten in den vergangenen Jahren bereits merklich verändert. Ein kommunales Klimaanpassungskonzept versetzt Städte und Gemeinden in die Lage, sich auf die zu erwartenden Wetterextrema vorzubereiten mit dem Ziel, die Bevölkerung und die Infrastruktur vor Schäden zu schützen.

Ein kommunales Klimaanpassungskonzept behandelt die Problemfelder Hitzebelastung, Sturm, Starkregen und Trockenperioden, analysiert die daraus entstehenden Risiken und definiert Maßnahmen, die zu einer Verringerung der Gefährdung führen.

Auch Unternehmen sollten sich mit dem Thema auseinandersetzen und sich absichern. Mit der Entwicklung eines Klimaanpassungskonzepts für Unternehmen können Sie ihre Belegschaft und Ihre Produktion vor nachteiligen Folgen des Klimawandels schützen.

Klimaanpassungskonzept

Urbangewässer in die Stadtplanung integrieren und hochwassersicher gestalten

Wir erarbeiten Ihr Klimaanpassungskonzept

Ein Klimaanpassungskonzept umfasst die folgenden Handlungsfelder:

  • Bauleitplanung
  • Starkregenvorsorge
  • Stadtplanung- und -entwicklung
  • Niederschlagswasserbewirtschaftung
  • Grün- und Freiraumplanung
  • Informationsbereitstellung und Verhaltensvorsorge

Deshalb ist für seine Erstellung interdisziplinäre Zusammenarbeit aus den Bereichen Stadt- und Landschaftsplanung, Geografie, Siedlungswasserwirtschaft, Hydrologie und Hydraulik erforderlich.

Hydrotec ist zusammen mit seinem Projektpartner energielenker GmbH optimal dafür aufgestellt und berät Kommunen und Unternehmen auch hinsichtlich der Fördermöglichkeiten durch Bundes- oder Landesmittel.

Fördermöglichkeiten und Einreichungsfrist

Mit dem Programm „Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ fördert das Bundesumweltministerium Projekte, die Antworten auf die Folgen der Erderwärmung wie Hitzeperioden, Hochwasser oder Starkregenereignisse liefern und die Anpassung an den Klimawandel unterstützen.

Gefördert werden lokale und kommunale Akteure, Vereine und mittelständische Betriebe sowie Bildungseinrichtungen in drei Förderschwerpunkten:

  • Anpassungskonzepte für Unternehmen
  • Entwicklung von Bildungsmodulen zu Klimawandel und Klimaanpassung
  • kommunale Leuchtturmvorhaben sowie Aufbau von lokalen und regionalen Kooperationen

Die Frist für das Einreichen einer Projektskizze für das Auswahlverfahren 2020 läuft vom 1. August bis 31. Oktober 2020.

Dr.-Ing. Oliver Buchholz, Dipl.-Ing. Heike Schröder

Veröffentlicht am 15.05.2020