Online-Schulungen Halbjahr 2-2022 und E-Learning
27.06.2022
Starkregen WebViewer Modellunabhängig
Starkregengefahrenkarten digital darstellen – einfach – anschaulich – interaktiv
17.08.2022

GWP Jahreskonferenz 2022 – Hydrotec bringt Thema Starkregen-Modellierung ein

Die Jahreskonferenz der German Water Partnership (GWP) am 6. Juli 2022 stand in diesem Jahr unter dem Motto „Wasser. Klima. Wandel.“

Stefanie Feurstein und Anne Sintic nahmen die Gelegenheit wahr, neue Kontakte zu knüpfen und unser Unternehmen und seine Produkte und Dienstleistungen in der GWP-Community bekannt zu machen.

Sie präsentierten Hydrotec mit einem Stand und brachten die Themen Starkregenmodellierung und Vorhersagesysteme für Kommunen in die Tagung ein.

Mehr zu GWP und Hydrotec

GWP Jahreskonferenz 2022

Plenum – Wasserwirtschaft und nachhaltige Entwicklung

„Wir brauchen in Deutschland insgesamt eine neue Dynamik […] Wir dürfen den Blick nicht nur auf die Risiken richten und dabei erstarren, sondern wir müssen jetzt die Chance, dass wir mit einer schnellstmöglichen Transformation hin zu erneuerbaren Energien, hin zu einer zirkulären Wirtschaft, hin zu einem zukunftsfähigen, wettbewerbsfähigen Wirtschaftssystem, zu einer verträglichen Lebensweise, die Umwelt und die Wirtschaft in eine bestmögliche Balance bringen.“

Mit seinem mitreißenden Impulsvortrag appellierte Dr. Werner Schnappauf vom Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) an die ca. 100 Teilnehmenden, bei den erforderlichen Veränderungen mitzuwirken. Er stellte die GWP Jahreskonferenz 2022 und die deutsche Wasserwirtschaft in einen Zusammenhang mit den aktuellen Herausforderungen durch Politik und Klimawandel und vermittelte die Dringlichkeit für Transformation hin zu einem nachhaltigen Handeln.

Session KLIMA – Schwammstadt und Starkregenvorsorge

In der Session KLIMA. der GWP Jahreskonferenz 2022 lag der Fokus auf der Stadt der Zukunft, die sich vielfältigen Herausforderungen stellen muss. Die Moderatorin Angeli Büttner (KLIMA.connection) stellte das Konzept der Schwammstadt vor und diskutierte mit den Teilnehmenden über das darin liegende Potenzial, um dem voranschreitenden Klimawandel in urbanen Bereichen zu begegnen.

Anne Sintic von Hydrotec erhielt Gelegenheit, den Einsatz von Simulationsmodellen für die Starkregenvorsorge und -vorhersage zu präsentieren. Besonders die Darstellung von Starkregengefahrenkarten als Kartenanimation mithilfe der Software HydroAS MapView stieß auf großes Interesse im Auditorium.

Weitere Beiträge der KLIMA-Session stellten ein innovatives Durchflussmessverfahrens am Beispiel eines Sponge-City-Projektes vor (Dr. Issa Hansen, SEBA Hydrometrie) und erläuterten die Umsetzung von nachhaltiger Regenwasserbewirtschaftung in komplexen Stadtstrukturen (Dr. Ursula Schließmann, Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB).