LASER_AS-2D 2.0
LASER_AS-2D 2.0 ist verfügbar – Laserscandaten schnell und effizient ausdünnen
22.05.2017
Hydrothemen Nr. 32 2017
Hydrothemen Nr. 32 / Mai 2017
07.06.2017

HYDRO_AS-2D – das Werkzeug für die Modellierung von Starkregen

Detailberechnung Starkregen HYDRO_AS-2D

Mit HYDRO_AS-2D können Sie Fließwege und Fließtiefen, die bei einer Überschwemmung durch Starkregen auftreten, sehr detailliert berechnen. So lassen sich Maßnahmen zur Vorsorge verlässlich planen.

Das Softwareprogramm HYDRO_AS-2D ist konform zu den Anforderungen des Leitfadens des Landes „Kommunales Starkregenrisikomanagement in Baden-Württemberg“ einsetzbar.

HYDRO_AS-2D bietet den Vorteil, dass es die numerischen Gleichungen des Fließvorgangs vollständig löst. Gerade bei hochdynamischen, schnellen Fließvorgängen gewährleistet dieser Ansatz, dass die Überflutungstiefen korrekt berechnet werden.

Auch Kanalnetzdaten lassen sich in die Berechnung mit HYDRO_AS-2D integrieren.

Viele Gemeinden in Baden-Württemberg waren in den vergangenen Jahren von Starkregen und Sturzfluten betroffen. Die Landesregierung hat den Handlungsbedarf erkannt und setzt hier einen deutlichen Schwerpunkt. Der von ihr herausgegebene Leitfaden „Kommunales Starkregenrisikomanagement in Baden-Württemberg“ stellt den Kommunen ein einheitliches Verfahren zur Verfügung, um Gefahren und Risiken zu analysieren und kommunale Handlungskonzepte zu entwickeln.

Wichtiges Dokument für die Planung von Maßnahmen zur Vorsorge ist die kommunale Starkregengefahrenkarte. Sie basiert auf 2D-Modellierungen und stellt für drei Abflussszenarien die Überflutungsausdehnungen, -tiefen und die Fließgeschwindigkeiten dar.

Leitfaden kommunales Starkregenrisikomanagement Baden-Württemberg

HYDRO_AS-2D ist konform zu den Anforderungen des Leitfadens des Landes „Kommunales Starkregenrisikomanagement in Baden-Württemberg“ einsetzbar.

Ausgehend von diesen Informationen sind die Kommunen in der Lage, eine Risikoanalyse durchzuführen. Das auf dieser Analyse basierende kommunale Handlungskonzept bindet alle Akteure und Betroffenen ein. Die darin festgelegten Maßnahmen sollen wesentlich dazu beitragen, zukünftig Schäden durch Starkregen zu verringern.

Städte und Gemeinden erhalten für die Starkregenvorsorge vom Land eine 70%ige Förderung auf die zu vergebenden Leistungen, wenn die Vorgaben des Leitfadens berücksichtigt werden.

Hydrotec verfügt über langjährige Projekterfahrung bei der Modellierung von Starkregenereignissen und der Entwicklung von kommunalen Hochwasserschutzkonzepten. Wir stehen Kommunen als kompetenter Dienstleister und lokalen Ingenieurbüros als Projektpartner gern zur Verfügung.

Rufen Sie uns an (0241 94689-0) oder schreiben Sie eine E-Mail an unsere Modellierungsexpertin lisa.friedeheim@hydrotec.de. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Veröffentlicht am 06.06.2017